Ehemaliges Amt für Buddhismus Chef zu 20 Jahren wegen Korruption verurteilt

Große Buddha-Statue, die in Bangkok installiert werden soll
December 29, 2019
Baoji City befiehlt buddhistische Tempel mit Ziegeln und Beton zu versiegeln
December 29, 2019

Ehemaliges Amt für Buddhismus Chef zu 20 Jahren wegen Korruption verurteilt

28. Dezember 2019

Mai Taylor

FOTO: Nationales Büro des Buddhismus

Der ehemalige Direktor des Nationalen Büros für Buddhismus (N.O.B.), Panom Sornsilp, wurde heute (Freitag) zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt, nachdem er vom Strafgerichtshof für Korruption und Fehlverhalten Fälle von Korruption im Zusammenhang mit Tempelgeldern für schuldig befunden wurde.

Dem ehemaligen Chef des Nationalen Buddhismus wurde eine 20-jährige Haftstrafe für die Veruntreuung von Tempelgeldern übergeben.

Thai PBS World berichtet, dass Panom Sornsilp am Strafgerichtshof für Korruption und Fehlverhalten schuldig befunden wurde, zusammen mit dem ehemaligen Direktor des Office of Temple Renovation and Development and Religious Welfare, Wasawat Kittithirasith, der auch eine 20-jährige Strafe für ähnliche Straftaten.

Der Skandal der missbräuchlichen Verwendung von Tempelgeldern kam zum ersten Mal 2017 ans Licht, als ein Abt aus einem Tempel in der Provinz Phetchaburi, Zentralthailand, eine formelle Beschwerde beim Polizeikommando gegen Korruption einlegte. Er behauptete, dass sein Tempel von der N.O.B. 10 Millionen Baht-Restaurierungszuschuss erhalten habe, vorausgesetzt, dass 75% der Gelder an die Beamten zurückgegeben werden, die geholfen hatten, den Zuschuss zu sichern.

Der Betrug beinhaltete, dass Äbte Finanzmittel für Tempelsanierungen von inoffiziellen „Maklern“ mit Verbindungen zu einigen Personen in der N.O.B. angeboten wurden. Um die Finanzierung zu erhalten, mussten Äbte zustimmen, den Großteil davon an die Beamten zurückzugeben, die es arrangiert hatten, wobei sie nur einen kleinen Prozentsatz des ursprünglichen Gewährung zur Verwendung für Renovierungszwecke.

Es ist klar, dass einige Äbte selbst in den Betrug verwickelt waren, was von den Geldern übrig blieb, nachdem Geld an die Beamten zurückgegeben wurde, und nichts für die Renovierung des Tempels ausgaben.

Zwei weitere Männer, Herr Jesada Wongmek und Herr Charin Mingkwan, die beschuldigt wurden, sich den Tempeln mit Finanzierungsangeboten von der N.O.B. für beträchtliche Provisionen zu nähern, wurden auch gestern verurteilt und erhielten sechs Jahre und acht Monate bzw. ein Jahr bzw. acht Monate.

Herr Panom, Herr Wasawat und Herr Jesada wurden ebenfalls angeordnet, 12 Millionen Baht an das Nationale Amt für Buddhismus zurückzugeben.

QUELLE: Thai PBS World

%d bloggers like this:
The Buddhist News

FREE
VIEW