Hunderte buddhistischer Statuen in der Provinz Sichuan abgerissen

Shakyamuni Buddha-Skulptur, 29 m hoch, in Jilin geblasen
November 27, 2019
Wer war der Buddha?
November 28, 2019

Hunderte buddhistischer Statuen in der Provinz Sichuan abgerissen

28.11.2019YAO ZHANGJIN

Große Freiluftstatuen werden weiterhin als Teil der landesweiten Kampagne der CCP zur Beseitigung aller religiösen Symbole im Freien zur Zerstörung bestimmt.

von Yao Zhangjin

Seit Beginn der landesweiten Kampagne der CCP zur Beseitigung großer religiöser Statuen im Freien im vergangenen Jahr wurde die südwestliche Provinz Sichuan wegen ihres buddhistischen und taoistischen Erbes stark angegriffen. Selbst Symbole des Glaubens mit hohem künstlerischen Wert wurden nicht verschont.

Die malerische Gegend verliert zwei ikonische Statuen

Die Statuen des Medicine Buddha und Nanhai Guanyin (oder Guanyin der Südsee), der Göttin der Barmherzigkeit im chinesischen Buddhismus, sind seit Jahren ikonische Symbole im berühmten Yaowang Valley Scenic Spot in Beichuan County unter der Gerichtsbarkeit der Stadt Sichuan Mianyang.

Der 27 Meter hohe Medicine Buddha stand früher auf einem Berg im Yaowang Valley und konnte von mehreren Kilometern entfernt gesehen werden. Buddhisten und Touristen erreichten es, indem sie 357 Stufen kletterten, um um Segen zu beten. Die Nanhai Guanyin, 21 Meter hoch, war eine der wichtigsten Attraktionen in der malerischen Ort, Anbeter kamen aus der ganzen Welt.

Aber nicht mehr. Beide Statuen wurden Ende März auf Befehl der Bezirksregierung abgerissen, die verkündete, dass „die buddhistischen Statuen zu groß seien und die Luftaufnahmen beeinflussen würden“.

Die Statue des Medicine Buddha stand früher auf einem Berg.

„Wenn die Statuen nicht entfernt würden, hätten alle Beamten der Grafschaft Beichuan ihren Arbeitsplatz verloren“, sagte eine lokale Quelle Bitter Winter. Er sagte, dass Befehle zum Abreißen der Statuen direkt von der Sichuan Provinzregierung kamen. Er fügte hinzu, dass seit der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres Beamte des Beichuan County Bureau of Forest Development, Public Security Bureau und Religious Affairs Bureau begannen, die Verwaltung der malerischen Gegend unter Druck zu setzen, um die Statuen zu zerstören.

Die Statue von Nanhai Guanyin wurde Ende März entfernt.

Letztes Jahr erließ die Zentralregierung den Befehl, religiöse Symbole im Freien im ganzen Land zu knacken, und entsandte Inspektionsteams, um ihre Umsetzung zu überwachen. Für lokale Regierungsbeamte ist dies zu einer wichtigen politischen Aufgabe geworden, und jede Nichtdurchsetzung kann zu Bestrafung und sogar Verlust eines Arbeitsplatzes führen.

Die vierseitige Guanyin-Statue, die sich außerhalb des östlichen buddhistischen Tempels befindet (東北奥斯) im Dorf Xinyi in Shibantan, einer Stadt, die von Chengdu Stadtbezirk Xindu verwaltet wird, wurde am 9. November 2018 abgerissen.

Die viergesichtige Guanyin-Statue vor und nach ihrem Abriss.

Ein Augenzeuge erzählte Bitter Winter, dass an diesem Tag um 4 Uhr ungefähr 300 Beamte des öffentlichen Sicherheitsbüros, des Stadtverwaltungsbüros und des Feuerschutzbüros in den Tempel stürmten. Sie versiegelten fünf Eingänge zum Tempel mit Barrikadenband und nutzten ihre Autos, um alle zu ihm führenden Straßen zu blockieren. Die Polizei stoppte Bewohner, die am Tempel auf ihrem Weg zur Arbeit vorbeikommen und befahl, wieder nach Hause zu gehen. Um ca. 5 Uhr wurde die mehr als zehn Meter hohe vierseitige Guanyin-Statue abgerissen und in einen Schutthaufen verwandelt.

500 buddhistische Statuen zerstört, mehr als 1.000 verborgen

Religiöse Skulpturen vor der Außenwelt zu verstecken, ist ein weiteres Mittel, mit dem die CCP Symbole des Glaubens in ganz China eliminiert.

Eine berühmte sitzende Buddha-Skulptur, weiß in der Farbe und groß in der Größe, außerhalb des Arhat-Tempel in Sichuan Mianyang Stadt ist 46 Meter lang, fast sechs Meter breit und neun Meter hoch. Fünfhundert Arhat-Statuen unterschiedlicher Höhe umgeben den Buddha.

Ein Bagger reißen 500 Arhat-Statuen um den liegenden Buddha herum ab.

Im Mai befahl das örtliche Ordenbüro dem Tempel, die 500 Arhat-Statuen auf Kosten des Tempels zu entfernen und eine Abdeckung zu bauen, um den liegenden Buddha zu verbergen.

Die große sitzende Buddha-Skulptur wird bedeckt.

Laut Quellen drohten die Behörden, die Skulptur in Stücke zu sprengen, wenn der Befehl, sie zu vertuschen, ignoriert wurde. Der 98-jährige Abt des Tempels hatte keine andere Wahl, als den Forderungen zuzustimmen. Berichten zufolge war die Menge an Geld, die ausgegeben wurde, um den liegenden Buddha zu verstecken, höher als die Skulptur selbst — 5 Millionen RMB (etwa 700.000 $).

Darüber hinaus wurden 330 1,8 Meter hohe Statuen von Shakyamuni Buddha und 88 weitere religiöse Figuren außerhalb des Arhat-Tempels mit einer speziell gebauten Glasstruktur überzogen. Außerdem wurden über 1.200 weitere religiöse Symbole im Freien verborgen.

Über 400 buddhistische Statuen rund um den Arhat-Tempel wurden hinter eine Glasstruktur gelegt.

The Buddhist News

FREE
VIEW