WARNUNG! Buddhas Bild nicht kaufen oder verkaufen für Dekoration ~ Karma

Buddha's Bild sollte nicht für die Dekoration von Hotels, Bars, Spas oder Ihrem Zuhause verwendet werden.
November 25, 2019
„Respektieren Sie Buddhas Bild“ — verwenden Sie Buddha nicht als Dekoration
November 25, 2019

WARNUNG! Buddhas Bild nicht kaufen oder verkaufen für Dekoration ~ Karma

Mike Blum

Mittlerer Mitarbeiter Schriftsteller

Nov 25 · 4 min gelesen

Viele Menschen auf der ganzen Welt haben ein Bild Buddhas Dekoration ihre Häuser und Geschäfte. Es scheint unschuldig genug, aber einen Buddha als Dekoration zu haben gilt als Pech und schlechtes Karma von Buddhisten auf der ganzen Welt.

Buddha verwendet als Kunst in einem Haus

Buddhas Bild wird so häufig verwendet, weil es mangelt an Verständnis darüber, was Buddhas Bild wirklich darstellt. Die meisten Menschen haben vergessen, dass Buddhismus eine Religion ist und Buddhas Bild in einen Tempel gehört, nicht als Dekoration in Hotels, Bars, Spas oder Menschen Häuser. „, sagt Knowing Buddha Organization of Thailand.

Um die Welt auf dem richtigen Weg zu erziehen, um Buddha zu behandeln, organisierte The Knowing Buddha Organization gestern einen Marsch auf dem Chatuchak-Markt in Bangkok, Thailand.

„Hör auf, das Bild von Buddha zu verkaufen und zu kaufen und es als Dekoration zu verwenden“, rief die Marscher aus.

Käufer hörten auf, Schilder zu lesen und KBO-Lautsprecher zu erklären, warum es falsch ist, Buddhas Bild für die Dekoration in Häusern, Gärten, Hotels, Bars, Restaurants oder Spas zu verwenden.

„Wir hatten keine Ahnung, dass der Kauf oder die Verwendung von Buddhas Bild für Buddhisten anstößig oder respektlos gegenüber Buddha war“, sagten viele Ausländer, die den Markt besuchten.

Marktverkäufer, die Regale waren mit Statuen und anderen Bildern von Buddhas zum Verkauf als Dekoration gefüllt, versteckten sich in ihren Geschäften, als fast 1000 Marcher an ihren Geschäften vorbeifangen. „Die Atmosphäre war wie ein helles Licht, das durch den Markt glänzte und das Falsche enthüllte und unseren Helden den Buddha schützte“, sagte Patt Pattana, ein Sprecher der Wissensbuddha-Organisation. Thai als auch die thailändischen Anbieter sind meist Buddhisten, und sie wissen, dass sie falsch machen, indem sie Buddhas Statuen und Bilder als Kunst an ahnungslose Touristen verkaufen. Heute konnten wir die Schande in ihren Gesichtern sehen. Auch die Verantwortlichen des Marktes bedauerten, dass Buddha so weit vermarktet wurde „, fuhr Pattana fort.

Früher am Tag wurde die Wissensbuddha-Organisation eingeladen, im Wat Arun Tempel (Tempel der Morgenröte) zum internationalen Fernsehen über die massive Merchandising Buddhas auf der ganzen Welt zu sprechen.

„Die Welt wacht auf dem Wissen, dass es eine Sünde und ein schlechtes Karma ist, Buddhas Bild zu verwenden“, sagte Sucheewa Sangduen, Mitglied der Know Buddha Organisation.

„Da die Welt erzogen wird und daran erinnert wird, dass Buddhismus eine Religion ist und das Bild von Buddha nicht nur ein Kunstwerk ist, das verwendet werden sollte, um Ruhe in unsere Häuser oder ein Geschäft zu bringen“, sagte Sangduen.

Der Abt von Wat Arun lobte die Buddha-Organisation für ihre Arbeit mit seinem Tempel und anderen in Thailand, um Touristen über richtige Kleidung und Einstellungen beim Besuch von Tempeln zu erziehen. Der Abt beklagte, wie in der Vergangenheit Besucher in Shorts und Tank-Tops ankommen würden und einige Frauen stellten sogar hemdlos vor Buddha-Statuen.

„Die Wissensbuddha-Organisation hat dazu beigetragen, all dies durch Zeichen und Broschüren zu ändern, die Touristen beibringen, wie man Buddha verhält und behandelt“, so Pat Pattana, „es geht um Erziehung und Erziehung der Welt über dieses Thema durch Freundlichkeit und Mitgefühl. Wir stellen fest, dass die meisten Ausländer keine Ahnung hatten, dass sie etwas falsch machten, indem sie mit dem Bild von Buddha dekorieren. Und sobald wir ihnen erklären, dass dies falsch und schlechtes Karma ist, sind die Menschen mehr als bereit, ihre Fehler zu beheben“. Sagte Pattana.

Die Wissensbuddha-Organisation, gegründet von Vipassana Meditationsmeister Acharavadee Wongsakon. Acharavadee, der die Buddha-Bar in Paris ein Jahrzehnt zuvor besucht hatte, war verwüstet, dass die Buddha-Bar einen thailändischen Tempel repliziert hatte und eine Tanzfläche und Bar installiert hatte, die die buddhistische Religion entführte, um Geld zu verdienen. Acharavadee kehrte nach Thailand zurück, wo eine Organisation eingerichtet wurde, um die Welt über Respekt und Moral und die ordnungsgemäße Verwendung von Buddha für die Anbetung zu erziehen.

Auf der Website der Wissensbuddha-Organisation wird erläutert, wie Sie Buddhas Bilder verwenden können. Die Organisation kann auch kontaktiert werden, um Einzelpersonen und kommerziellen Organisationen zu helfen, zu lernen, wie richtig Buddha-Kunst aus ihren Häusern oder kommerziellen Orten entfernt werden.

„Wir haben mit vielen hochkarätigen Unternehmen auf der ganzen Welt zusammengearbeitet, um ihren Missbrauch von Buddhas Image zu beheben“, sagte Sangduen. Die überwiegende Mehrheit der Fälle passieren unschuldig, als Künstler und Verbraucher mit guter Absicht, das Bild des Buddha verwendet, wie es Frieden und Ruhe darstellt.

„Sobald sie jedoch erfuhren, dass dies falsch ist, Buddhas Bilder für alles andere als den Gottesdienst zu verwenden, wollten diese Leute wirklich ihre Fehler korrigieren“, erklärte Pattana. Ein solcher Fall war ein Resort in Bali, das große Wandmalereien aus Buddha in Stein geschnitzt hatte. Die KBO Organisation zeigte den Besitzern, wie man die Wandmalereien in Engelköpfe umwandelt. Andere Fälle lernten, wie man unerwünschte Buddha-Dekoration richtig und respektvoll entsorgen kann.

„Respekt ist gesunder Menschenverstand“ lautet das Motto der Wissensbuddha-Organisation. Die Wissensbuddha-Organisation hofft, die Herzen der Menschen auf der ganzen Welt zu klopfen, um ihre Moral zu wecken und Buddha nicht zu respektieren, indem sie sein Bild als Dekoration verwenden.

Respekt ist der gesunde Menschenverstand

The Buddhist News

FREE
VIEW